Martin-Luther-Bund
Kurvenstrasse 39
CH-8006 Zürich


Nachruf Otto Diener
   

Nachruf Otto Diener

 

 

Otto Diener

 

 

Otto Diener unerwartet verstorben
Unerwartet entschlief in Zürich am vergangenen Samstag, dem 19. März 2005, wenige Tage vor seinem 73. Geburtstag, der tatkräftiger Förderer der lutherischen Diaspora, Architekt Otto Diener.

Als langjähriger Schriftführer, Vizepräsident und schließlich Präsident des »Martin-Luther-Bundes in der Schweiz und im Fürstentum Liechtenstein« prägte er die Diasporaarbeit seit Anfang der siebziger Jahre. Die lutherischen Gemeinden in der Schweiz und ihr Martin-Luther-Bund – selbst in der Diaspora lebend und trotz ihrer im Vergleich geringeren personellen Größe – haben immer in bedeutendem Maße für die Unterstützung anderer lutherischer Kirchen in der Diaspora beigetragen.
Seit 1971 hat Otto Diener als Mitglied des Bundesrates auch auf der Ebene des Gesamtverbandes die Arbeit des Martin-Luther-Bundes mitgetragen.
Beispielhaft sei aus den letzten Jahren dankbar an seine aufmerksame und fachkundige Begleitung der Renovierungsmaßnahmen in den Studentenheimen der Zentralstelle erinnert.

Der Trauergottesdienst findet am Mittwoch, dem 23. März 2005, um 16.00 Uhr in der Martin-Luther-Kirche in Zürich statt. Beigesetzt wird Otto Diener am Donnerstag, dem 24. März 2005, um 9.00 Uhr auf dem Friedhof Nordheim in Zürich.

Der Martin-Luther-Bund trauert in dankbarem und fürbittendem Gedenken mit seiner Frau und den Angehörigen.

Michael Hübner
23.03.2005 (ft)
MLB Erlangen

 

 
Otto Diener
 

Otto Diener †
Völlig unerwartet entschlief am 19. März 2005, wenige Tage vor seinem 73. Geburtstag, Architekt Otto Diener in Zürich.

Otto Diener, Gründer, langjähriger Schriftführer, Vizepräsident und schließlich Präsident unseres »Martin-Luther-Bundes in der Schweiz und im Fürstentum Liechtenstein«, prägte die Diasporaarbeit der lutherischen Kirchen in der Schweiz seit Anfang der siebziger Jahre. Bis zu seinem Tod setzte er sich unermüdlich für die Unterstützung lutherischer Aufgaben in der Diaspora ein. Es gelang ihm, obwohl sich die lutherischen Gemeinden in der Schweiz selbst in der Diasporasituation befinden, immer wieder für hohe Spendenergebnisse zu sorgen. Der MLB CH+FL konnte somit - trotz der im Vergleich geringeren Anzahl Mitglieder - in bedeutendem Maße zur Unterstützung anderer lutherischer Kirchen beigetragen. Seit 1971 hatte er auch als Mitglied des Bundesrates auf der Ebene des Gesamtwerkes in Erlangen, die Arbeit des Martin-Luther-Bundes international mitgetragen.
Daneben war er beim Aufbau anderer kirchlicher Gremien beteiligt, so bei der Gründung der »Arbeitsgemeinschaft lutherischer Kirchen« (dem heutigen BELK), mehrere Jahre trug er als Präsident die Verantwortung.
In der lutherischen Gemeinde Zürich waltete Otto Diener in verschiedenen Funktionen, beispielhaft herausgegriffen sei der Vorsitz des Kirchenvorstands und das Lektorenamt, welches er mit grosser Freude versah.
Nicht zu vergessen sind seine wertvollen fachlichen Unterstützungen bei Renovationsarbeiten, sowohl in der Gemeinde Zürich, als auch beim Studentenheim des MLB Erlangen.
Eine grosse Trauergemeinde versammelte sich am 23. März 2005 um einen letzten Abschied zu nehmen.
Der Martin-Luther-Bund und der Bund lutherischer Kirchen trauert in dankbarem und fürbittendem Gedenken mit seiner Frau, seinen Kindern und seinen Angehörigen.

Edmund Henry Newman
Vizepräsident Martin-Luther-Bund in der Schweiz und im Fürstentum Liechtenstein
Päsident Bund lutherischer Kirchen in der Schweiz und im Fürstentum Liechtenstein